Hier finden Sie das KIM Logo in verschiedenen Varianten und Dateiformaten


Hier finden Sie die Presseartikel zu den Veranstaltungen.


Veranstaltungen im März 2017

Münstersche Zeitung vom 6.03.2017

Eröffnung der Kulturetage

Metelen, Kulturetage, KIM Kulturinitiative Metelen
Foto Martin Fahlbusch

METELEN - 

Die Kulturetage Metelen ist eröffnet. In den Räumen an der Wettringener Straße sprudelte es bei der Veranstaltung am Samstag schon nur so vor Kreativität, zu der auch alles Besucher aufgefordert wurden. Schließlich galt es, die noch weißen Wände der Kulturetage zu gestalten.

 

Von Marin Fahlbusch

Veranstaltungen im Februar 2017

Münstersche Zeitung vom 17.02.2017

KIM-Jazzkonzert: Mit Swing fängt man Mäuse

Dutch Swing College Band, Metelen

Jazz begeistert Generationen. Dies bewiesen nicht nur die Mitglieder der Dutch Swing College Band (DSC) bei ihrem fulminanten Konzert, sondern auch die jungen Musiker der Big-Band des Gymnasiums Ochtrup, die nicht nur überraschend als Vorgruppe spielten, sondern auch gemeinsam mit dem DSC den „Tin Roof Blue“s intonierten.

Foto: Fahlbusch

Metelen - Die „Dutch Swing College Band“ begeisterte im Bürgersaal ihre Zuhörer. Und die Überraschungsgäste von der Bigband des Ochtruper Gymnasiums trugen nicht nur ihren Teil zum Gelingen des Konzertabends bei, sondern spielten sogar gemeinsam mit der bekannten Swing-Musikern.

 

 

Von Martin Fahlbusch

 

 

Am Mittwochabend galt für den Bürgersaal : Die Hütte voll mit Dixieland. Die Kulturinitiative Metelen (KIM) und ihr jazz-verrücktes Mitglied Günter Schmeing hatten doch wirklich die Dutch Swing College Band (DSC) nach Metelen gelockt. Und das wiederum hatte eine Menge Swingversessene an die Vechte gelockt. Merke: Mit Swing fängt man Mäuse.

Und genauso wuselig ging der Abend schon los. Die Vorband hatte sich hinten aufgestellt. Und das war die Big-Band des Ochtruper Gymnasiums, oder genauer „The Sophisticated Ladies an Gents“, in der mit schöner Regelmäßigkeit Metelener Schüler mitpusten oder trommeln. Die Platzwahl für die Konzerteröffnung war eine gute Entscheidung, denn da war ja die Theke in der Nähe. Und mit einem Gläschen in der Hand wippt der Fuß noch mal so gut.

Dutch Swing College Band, Metelen

Foto: Martin Fahlbusch

„Ich glaube, es ist das erste Mal, dass wir hier eine Vorband begrüßen können“, freute sich Günter Schmeier, der den Kontakt zum Big-Band-Leiter Christoph Bumm-Dawin hergestellt hatte. Die Band schien die durchaus überraschten Zuschauer mit einem kleinen Auszug aus ihrem Vorjahresprogramm „Duke-Box“ auf dem richtigen Fuß erwischt zu haben.

In Sachen Jazz hat Günter Schmeier übrigens so etwas wie eine doppelte Staatsbürgerschaft. Es ist nämlich auch Mitglied im Jazzclub Mühlheim und der hat ein Konzept ausgetüftelt, wie man vor allem jüngere Leute an den „ollen Jazz“ heranführen kann.

Bewährter Geburtshelfer für diese Veranstaltungsreihe, zu der jüngst der Mühlheimer Clubchef Manfred Monz rund 1000 Schüler im Ruhrgebiet zu einem Konzert begrüßen konnte: The Dutch Swing College Band (DSC). Diese mittlerweile auch altersmäßig etwas durchmischte Truppe kann von sich locker behaupten: „Europes most swinging jazz band since 1945“ zu sein.

 

Gut, vor zwei Jahren, beim 70. Bandgeburtstag, waren nun nicht unbedingt alle Gründungsmitglieder mehr dabei, aber der aktuelle Frontman Bob Kaper lässt mindestens schon 50 Jahre lang die Klarinette perlen.

Im ersten Teil des eigenen Konzerts, als die niederländischen Musiker die Luft- und Jazzhoheit im Bürgersaal übernommen hatten, wurde es augenzwinkernd didaktisch, als Moderator und Ex-Lehrer Klaus Wegener über Entstehung und Struktur von Jazz im Allgemeinen und Dixieland im Besonderen erzählte und die Band fetzte. Aber spätestens nach der Pause konnte es nur noch heißen: „Wehe, wenn die DSC-ler von der Dixieleine gelassen werden. Im Publikum sah man nicht nur die bekannte KIM-Jazzgemeinde aus Nah und Fern. Viele Blasorchester-Mitglieder wollten sich diese Siebener-Bande nicht entgehen lassen und auch Musikinitiativen aus dem Kreis Steinfurt waren gut vertreten.

 

Für einige Bigband-Mitglieder ein echtes Erlebnis war dann ihr gemeinsamer Auftritt mit den Dixie-Stars, als sie den mit Bandmitglied David Lukacs am Nachmittag kurz geprobten „Tin Roof Blues“ gemeinsam zelebrieren durften.

Der Rest war ein Publikum, das aus dem Häuschen war und eine KIM-Truppe die schokoladige Danksagungen an die niederländischen Gäste verteilte.



Bildergalerie fotofrafiert von Roman Henel

Wir bedanken uns recht herzlich bei Roman Henel, der uns diese professionellen Bilder für unsere Website zur Verfügung stellt. Auf seiner homepage können Sie noch mehr Fotos des Konzertes sehen: www.10yards.de


Münstersche Zeitung vom 15.02.2017

Lesung: Mark Twains "Tagebücher von Adam und Eva"