Programm 2024

Wir freuen uns mit Ihnen auf ein tolles neues Kulturjahr! Feiern Sie mit uns unser Jubiläumsjahr!

– Zu den Veranstaltungen bis zum 31.05.24: Nach unten scrollen –

Zu den Veranstaltungen ab 10.06.24:

Auf der Programmseite finden sie die Veranstaltungen des ganzen Jahres in einer Übersicht.

Seit 2022 bieten wir in unseren Räumlichkeiten im Comoon, Sendplatz 7 verschiedene Kurse an.

Schauen Sie, ob auch etwas für Sie oder Ihre Kinder dabei ist.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


W I N T E R R E I S E

Ein Konzert mit Miwa Hoyano und Robin Fairhurst, Lichtbildsequenzen zeigt das Ehepaar Hermann-Tettke

Foto: Chris Tettke
Foto: Chris Tettke
Foto: Jo Titze
Foto: Jo Titze

Als Neujahrskonzert steht die „Winterreise“ von Franz Schubert auf dem Programm. Es ist eines der herausragenden Werke aus der Zeit der Romantik.  Der originale Titel lautet: „Winterreise". Ein Zyclus von Liedern von Wilhelm Müller. Für eine Singstimme mit Begleitung des Pianoforte, komponiert von Franz Schubert. Op. 89. Erste Abtheilung (Lied I–XII). Februar 1827. Zweite Abtheilung (Lied XIII–XXIV). October 1827“.

Im Zentrum steht ein junger Mann, der gerade von seiner Geliebten zurückgewiesen wurde. Er verlässt daher die Stadt, in die er „fremd eingezogen“ ist und nun auch wieder „fremd auszieht“. Es ist Winter, und der junge Mann wandert durch Schnee, Kälte und Dunkelheit . . .

KIM konnte für dieses besondere Konzert Miwa Hoyano (Flügel) und Robin Fairhurst (Bariton) sowie das Ochtruper Foto-Künstlerehepaar Steffi Herrmann und Chris Tettke gewinnen.

Miwa Hoyano ist den Metelener:innen durch Ihren Part im Konzert mit Sebastian Fairhurst im Mai 2022 in der Evangelischen Kirche bekannt. Damals begeisterte sie durch ihr Können im Zusammenspiel mit ihrem Musikpartner.

Robin Fairhurst lebt seit seiner Pensionierung in Metelen. Vorher waren mehr als vier Jahrzehnte Opern-, Theater- und Konzerthäuser sein Zuhause. Er arbeitete nicht nur als Opern- und Konzertsänger, sondern auch als Dozent für Gesang. Außerdem dirigierte er verschiedene Männerchöre und unter anderem das Allschlaraffische Symphonie Orchester. (www.das-aso.de)

Das Ehepaar Hermann-Tettke projiziert, passend zu den Sequenzen der „Winterreise“, professionelle Fotografien auf eine große Leinwand.

Durch den Abend führt Karin Fairhurst.

 

So., 14.01. 24, 17 Uhr

Ev. Dankeskirche, Heeker Str. 27, Metelen

Eintritt: 12 €, KIM Mitglieder 10 €



M a l   s c h m e c k t ` s.   M a l   s c h m e c k t ` s   b e s s e r . . .

Heitere Lesung mit Usch Hollmann

 

Foto: H. Willers
Foto: H. Willers

Usch Hollmann ist auch in Metelen gut bekannt, als Mitglied der Kabarett-Gruppe „Fünf freche Frauen“, aber noch viel mehr durch ihre Lisbeth- und Änne-Geschichten!

Nun hat sie ihr neues Buch „Mal schmeckt’s. Mal schmeckt’s besser“ vorgestellt.

Usch Hollmann fasziniert mit über 80 Jahren ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mit einsinnigem Humor und brillanter Beobachtungsgabe, mit der sie die Geschichten des Lebens pointiert nachzeichnet.

Es darf auch mal schlüpfrig sein, wobei sie immer die Grenzen des guten Geschmacks wahrt.

Mit ihrer Mimik und dem vielsagenden Blick tritt sie mit ihrem Publikum in einen Dialog. In ihren 26 heiteren Geschichten von A-Z, angefangen mit „Adeliges Essen“ bis „Zuckerstoß“ erinnert sie sich an Erlebtes mit ihren Mitmenschen und kommentiert das auf liebevoll-ironische Weise.

Beispielhaft ist die Geschichte mit „G“, dem ersten Geburtstagskaffeeklatsch nach der 

Pandemie mit acht Frauen.

Das brennendste Thema war natürlich Krankheiten, obwohl Änne und Lisbeth keine Lust hatten, sich beim Genuss der Sahnetorten die Narben von der Krampfaderoperation an Dröger Mechthilds Beinen anzugucken.


Die Operierte zog angesichts des Desinteresses leicht beleidigt ihre Strümpfe wieder hoch.

 

Die Eierlikörpulle machte die Runde, die Stimmung wurde ausgelassener, die Krankheiten immer doller, bis Tant‘ Thea mit den Augen rollte und in die Runde fragte:

„Habt Ihr eigentlich schon ‘nen Tannenbaum“?

Entsetzen machte sich breit, ob Tant‘ Thea wohl noch alle Tassen im Schrank hätte, denn es war erst Ende Mai.

Aber Thea lachte und gestand: „Ich wollte nur mal das Thema wechseln, nachdem ihr jetzt alle Krankheiten ausgebreitet habt.

Wir können ja mal über die wilden Klamotten von Thomas Gottschalk oder über
die Fußballweltmeisterschaft im Dezember inne Wüste sprechen, und wer uns dat eigentlich eingebrockt hat?“

Bild: Verlag Solibro
Bild: Verlag Solibro

So., 21.01. 24, 17 Uhr
Ratssaal Altes Amtshaus
Sendplatz, Metelen
Eintritt: 15 €,

KIM Mitglieder 12 €

 




K o n z e r t   f ü r   B a r o c k o b o e   u n d   O r g e l

Konzert der Veranstaltungsreihe "Finde Dein Licht" mit Karla Schröter (Oboe) und Willi Kronenberg (Orgel)

 

 


Foto: Karolina Plachetko
Foto: Karolina Plachetko

Die hervorragende Akustik in der von buntem Licht und Kerzen erhellten mittelalterlichen Kirche Ss. Cornelius und Cyprianus verspricht einen besonderen Hörgenuss: Ein Konzert für Oboe und Orgel.

Der Klang der Oboe ist dem der menschlichen Stimme sehr nahe. Warm und melancholisch, silbrig glänzend oder freudig strahlend kann sie klingen und die Seele berühren.

Eine renommierte Virtuosin auf der Barockoboe ist Karla Schröter, Leiterin des Concert Royal Köln.

Sie wird begleitet von Willi Kronenberg, der meisterhaft Orgel spielt.

Auf dem Programm stehen überwiegend geistliche Kompositionen aus der Barockzeit von Joh. Sebastian Bach, Joh. Ludwig Krebs, Gottfried August Homilius u.a.

 

Freuen Sie sich auf „Ohrwürmer“, aber auch auf weniger bekannte Stücke, die ebenso reizvoll sind.

 

Metelen als einer der ältesten Klosterorte Westfalens ist Mitglied im LWL „Klosterlandschaft Westfalen-Lippe“. 

Das Konzert ist Teil der Veranstaltungsfolge: „Finde Dein Licht“.

www.klosterlandschaft-westfalen.de

 

So., 04.02.24, 19 Uhr

Kath. Kirche Ss. Cornelius u. Cyprianus, Metelen

Kein Eintritt, am Ausgang findet eine Türkollekte statt.



K I M  -  K U L T U R B R U N C H

mit dem Salonorchester "Schucan"

 

Foto: Willi Fremann
Foto: Willi Fremann

Der KIM-Kulturbrunch im Februar 2023 war „eine runde Sache“, da stimmte einfach alles! Im gemütlichen Saal des Gasthauses Lampen-Pieper war ein leckeres Buffet aufgebaut und das „Salonorchester Schucan“ mit der Sopranistin Johanna von der Meirschen aus Münster sorgte mit lockerer und eingängiger Unterhaltungsmusik aus den 20er und 30er Jahren für beste Stimmung.

Im Zeitungsartikel „Herzen der Zuschauer erreicht“, zog die hiesige Presse das passende Fazit: 

„Ohren- und Gaumenschmaus hatten an diesem Morgen ein harmonisches Rendezvous“.

Das aus Student:innen der Musikhochschule Münster zusammengestellte Salonorchester Schucan (benannt nach dem legendären Café Schucan in Münster) sollte eigentlich aufgelöst werden, weil die Mehrzahl der Mitglieder die Musikhochschule wegen Abschluss ihres Studiums verlassen haben.

 

Auf dringenden KIM-Wunsch hat der Orchesterleiter Professor Werner Raabe die vakanten Positionen im Orchester nachbesetzt und kann somit auch 2024 beim Kulturbrunch zu einer musikalischen Reise nach Wien und Berlin einladen!

 

Auf dem Programm stehen Konzertwalzer, Wiener und Berliner Lieder, Arien aus Operetten, kurzum, Musik, „die unter die Haut geht.“

 

Sie sind zum Genießen herzlich eingeladen!

 

So., 25.02.24  11 Uhr

Gasthaus Lampen Pieper,

Schilden 7, Metelen

Teilnahme: 32 €, KIM Mitglieder 28 €

VVK: Mi., 14.01. – Mi., 21.02.24

Buch u. Schreibwaren Ewering

Schilden 1, Metelen



K A B A R E T T  " W E I B S B I L D E R " :

Unbemannt  –  wir sind übrig!

 

Foto: Ralf Comesse
Foto: Ralf Comesse

Das Kabarett „Weibsbilder“ präsentiert eine vielseitige Bühnenshow, in der es sie mit
Humor, Satire und Charme das Leben aus ihrer weiblichen Perspektive beleuchtet. Unterhaltsam nimmt es Alltagssituationen,
gesellschaftliche Normen und zwischenmenschliche Beziehungen aufs Korn und spielt dabei gerne mit Stereotypen und Klischees.
Sein Ziel ist es, diese gekonnt zu hinterfragen und auf humorvolle Weise zu entlarven.
Mit im Gepäck haben die beiden Kabarettistinnen auch diesmal wieder die   beliebten Bühnenfiguren, wie etwa die kleine

Tineke, die im Publikum den passenden Mann für Mama finden will, einen richtig tollen Kerl, der Mutter und Kind so nimmt, wie sie sind.

Ihre beziehungsunfähige Mutter Britta gibt indes mit der Alt-Achtundsechzigerin
Eigenurin trinkenden Gundula ein Seminar zum Thema „Partnersuche“.
Die Eifel-Bäuerin Christel Müller aus Kalenborn - Scheuern ist hingegen so
verzweifelt, dass sie ihr Glück im Fernsehen sucht.

Egal ob Kochsendung, Werbung oder Tagesschau, sie würde einfach alles machen.

Presseberichte wie „Schlagfertig,
spitzzüngig und charmant – die Weibsbilder sind ein Volltreffer“ oder „Die Weibsbilder
strapazierten Zwerchfelle“ machen neugierig!
Auf zwei rasante und kurzweilige
Stunden dürfen sich die Zuschauer also einstellen!

 

So., 24.03.24, 19 Uhr
Bürgersaal, Sendplatz, Metelen
Eintritt: 23 €, KIM Mitglieder 20 €
VVK: Do. 07.03. – Sa., 23.03.24
Buch u. Schreibwaren Ewering,
Schilden 1, Metelen



" E i n   H o f   u n d   e l f   G e s c h w i s t e r "

Lesung mit Everhard J. Drees

 

Ewald Frie wurde 1962 auf einem Bauernhof im Münsterland geboren.  Heute ist er Professor für Neuere Geschichte an der Universität Tübingen. Seinem 2023 vom Verlag CH Beck herausgebrachten Buch mit dem Titel: „Ein Hof und 11 Geschwister – der stille Abschied vom bäuerlichen Leben“ wurde der renommierte Deutsche Sachbuchpreis zuerkannt.
Ewald Frie verbindet eigene Erfahrungen mit historischen Fakten und hat auch seine 10 Geschwister befragt, wie sie ihre Jugend auf dem Bauernhof erlebt haben. Dabei konnte er einen Zeitraum von 25
Jahren zwischen der Geburt des ältesten Bruders Hermann
und der jüngsten Schwester Martina beleuchten.
Gut informiert, erzählt er in lockerer, liebenswürdiger und gut verständlicher Form von dem rasanten Wandel der Traditionen, Lebensweisen und Werte im ländlichen Raum von den 50er über die
70er Jahre bis in unsere Zeit.
Dazu beigetragen haben hauptsächlich die Technisierung
der Landwirtschaft, aber auch die modernen Informationsmedien
und die Datenverarbeitung, die den Wandel nachhaltig unterstützt haben.

Rübenernte in den 50ern.   Foto: LWL-Medienzentrum für Westfalen
Rübenernte in den 50ern. Foto: LWL-Medienzentrum für Westfalen

Sicherlich können viele Metelener:innen über ähnliche Erfahrungen berichten!

Diese Lesung ist eine Kooperationsveranstaltung mit der Kath. Bücherei Metelen.

 

So. 21.04.24, 17 Uhr
Gemeinderaum der Ev. Kirche, Heeker Str. 37, Metelen
Eintritt: 10 €, KIM Mitglieder 8 €

Anmeldungen

buero@kim-metelen.de



Diese Radtour ist im wahrsten Sinne des Wortes "ein Gedicht!"

Frühlingstour mit Ulrich Gerbing

 

Foto: Ulrich Gerbing
Foto: Ulrich Gerbing

Lust auf Frühling? Holen Sie Ihr Fahrrad aus dem Keller und schwingen Sie sich auf den Sattel!

Auf geht’s zu literarischen Frühlingsfundstücken an schönen Orten der Stadt  Münster und im Umland. Unser Guide Ulrich Gerbing ist ein profunder Kenner der

Fahrradszene. Er ist literarisch versiert und vermittelt sein Wissen locker und heiter. Unsere Tour beginnt auf Münsters Domplatz.

Wir radeln durch die sonntags verkehrsarme Altstadt, erfahren etwas über Goethe, Fontane und Heine und ihre Beziehungen zu Münster.  Schon sind wir auf der Promenade, idealer Platz für ein weiteres Frühlingsgedicht. Kurz darauf rollen wir auf schönen Radwegen in

Münsters Umland, erreichen auf der vorzüglich ausgebauten Kanal-Promenade die 

Rieselfelder und den urigen Gasthof „Heidekrug“. Dort können wir etwas gegen den Hunger tun und eine kleine Hermann-Löns-Gedächtnisecke aufsuchen. 

Löns lebte in seiner Jugend in Münster, und wanderte gerne zu Naturstudien in dieses Gebiet. Ostwärts geht es durch Wiesen

und Felder, wir erreichen Gut Kinderhaus und als 10. Station unserer Tour das vorzüglich

erhaltene Rüschhaus. 

Annette von Droste-Hülshoff hat dort fast 20 Jahre gelebt und viele ihrer großen Werke verfasst. Bis in Münsters Innenstadt

und zum Ziel Domplatz ist es nicht mehr weit.

Diese Radtour ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Gedicht!

 

Tourenlänge: 37 km

So. 05.05.24 9:30 - 17 Uhr
ab Domplatz Münster
Teilnahme ab Domplatz:
15 €, KIM Mitglieder 12 €
Anmeldung: 02556-996354 oder
joachimfontaine@t-online.de


Max. 12 Teilnehmende


Bei der Anmeldung angeben:
- ob die Räder mit eigenem PKW transportiert werden (sonntags Parkmöglichkeiten
auf dem Domplatz) und 
- ob ein weiteres Rad (mit Besitzer:in) mitgenommen werden kann.

An-/Abreise mit DB möglich:

08:01 ab Metelen, 08:44 an MS xx:08. ab MS,  xx:48 an Metelen



K o n z e r t   d e r   M u s i k s c h u l e   O c h t r u p

Die Musikschule Ochtrup www.musikschule-ochtrup.de bietet zur musikalischen Förderung entsprechende Einzel- oder Gruppenkurse, auch in Neuenkirchen, Wettringen und Metelen an.
In Metelen findet eine musikalische Frühförderung im DRK Familienzentrum
„Zwergenburg“ statt, und für den Instrumentalunterricht stehen Räume in der St. Vitus-Schule zur Verfügung.
Hier werden nach Termin und Instrumenten-Absprache zwischen Eltern und der
Musikschule entsprechende Unterrichte durchgeführt.

Dabei machen sich die allermeisten
Musikschüler:innen erstaunlich schnell mit ihren Instrumenten vertraut und können bald beachtliche Fortschritte vorweisen.
KIM lädt deshalb zu einem Schülerkonzert ein, das unter dem Motto steht:
„Schüler:innen und Lehrer:innen der Musikschule musizieren gemeinsam“.

 

So., 12.05.24, 17 Uhr
Ev. Dankeskirche

Heekerstr. 27, Metelen
Eintritt frei, Kollekte am Ausgang



B U S G A R T E N T O U R

mit Reinhild Reuter

 

Bild: Päonien-Paradies Tetzlaff
Bild: Päonien-Paradies Tetzlaff

In diesem Jahr besuchen wir zwei bekannte Gärtnereien in Wuppertal und Hilden. 

Die Staudengärtnerei Arends/Maubach wird von Anja Maubach in der vierten Generation geführt. Ihr Urgroßvater Georg Arends gründete vor ca. 120 Jahren das Unternehmen. Heute gibt es einen Förderkreis, der das Erbe dieser einmaligen Gartenkunst sichtbar macht.

Die Gärtnerei ist ein Ort aus einer anderen Zeit, in die Sie eintauchen können. „Einer tief  verwurzelten Gärtnerei, die geprägt ist von 

alten Gebäuden, Gewächshäusern, dem Packschuppen, der „Villa Wellblech“, einer winkeligen Infrastruktur, der „Felspartie“, (die 1902 angelegt wurde) und der großartigen, informativen Fülle der Mutterpflanzenquartiere und Gärten“. 

Nach dem Mittagessen fahren wir in die Päoniengärtnerei Tetzlaff nach Grevenbroich. Der aufwendige Schaugarten ist deutschlandweit unter Fachleuten bekannt. Hier können Sie Päonien für den Herbst bestellen oder auch Schnittblumen kaufen.

 

Nachmittags besuchen wir die Paonien-Gärtnerei Tetzlaff (s. auch den u.a. Hinweis.)

 

 

Fr., 31.05.24, 8 – ca. 19 Uhr
Treffen am ZOB, Metelen
Für Bus, Eintritte, kl. Lunch
79 € (Bitte vorher überweisen auf das Sonderkonto der Kulturinitiative Metelen

IBAN: DE96 4016 4024 4314 3589 01
Anmeldung bis 23.05.24
buero@kim-metelen.de

 

Der Nachmittagsablauf der Tour musste – anders als im KIM Magazin beschrieben –abgeändert werden, weil die Führungszusage der Gärtnerei Jahnke nicht eingehalten werden konnte. Der Besuch der Päoniengärtnerei Tetzlaff (Pfingstrosen) ist aber ein absolut gleichwertiger Ersatz. Nachfolgend noch einmal der genaue Ablauf der KIM-Busgartentour:

 

Abfahrt 31.05.2024  8.15 Uhr  Metelen ZOB

 

10.00 Uhr Gärtnerei Arends Maubach

42369 Wuppertal, Monschaustr. 76

Wir fahren in die älteste Stauden-Gärtnerei Deutschlands.

Anja Maubach führt die Gärtnerei in vierter Generation. Ihr

Urgroßvater war als Gärtnergehilfe in England und lernte dort

Stauden kennen. Somit ist er mit Karl Förster einer der ersten

Stauden-Pioniere Deutschlands.

Anja Maubach machte es ihrem Urgroßvater nach,  ging auch nach

England.  Schrieb ihre Diplomarbeit zur Gartenarchitektin über die

drei Ausnahme Gärtnerinnen: Jane Loudon, Gertrud Jekyll und

Vita Sackville-West.

Genießen wir den Garten Arends und Maubach

 

12.00 Uhr Mittagsimbiss

Haus Müngsten, 42659 Solingen, Müngster Brückenweg 71

Die Müngster Brücke ist die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands. In 107 m Höhe überspannt sie das Wuppertal und verbindet die Städte Remscheid - Solingen. Hier ist Zeit,das Bauwerk zu bestaunen.                           

 

13.30 Uhr weiter geht`s nach Grevenbroich

 

Päonien-Paradies Tetzlaff

41516 Grevenbroich, im Weidendahl 1

Herr Tetzlaff bekam als Jungendlicher 2 Päonien geschenkt. Dies war der Grundstein der heutigen Sammlung; erst war es Hobby, dann Beruf.

Über 700 Sorten finden wir heute auf 4 Hektar angebaut. Wir können für den Herbst bestellen oder gleich im Topf eine Pflanze mitnehmen.

Alle Fragen zu Päonien werden uns beantwortet.

 

16.00 Uhr Abfahrt nach Metelen

 

Ich wünsche uns allen einen wunderschönen Gartentag!

Reinhild Reuter

 



Wenn Sie das weitere KIM-Programm sehen möchten, klicken Sie bitte auf den folgenden Button: