Programm 2024

 

Zu den Veranstaltungen ab 10.06.24:  Nach unten scrollen.

Zurück zu den Veranstaltungen bis 31.05.24:


 

Auf der Programmseite finden sie die Veranstaltungen des ganzen Jahres in einer Übersicht.

Seit 2022 bieten wir in unseren Räumlichkeiten im Comoon, Sendplatz 7 verschiedene Kurse an.

Schauen Sie, ob auch etwas für Sie oder Ihre Kinder dabei ist.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Diese Tour ist ausgebucht!

Vom Schmuggel, der kein Schmuggel war und andere Geschichten . . .

KIM-Radtour an den Niederrhein

Bild: Ulrich Gerbing
Bild: Ulrich Gerbing

Grünes, überwiegend ebenes Land unter einem weiten Himmel, naturbelassene Auenwälder, reizvolle Ortschaften mit freundlichen Menschen, gut befahrbare Radwege, das alles finden wir im Niederrheingebiet. Natürlich werden wir auch (trockene!) Bekanntschaften mit „Vater Rhein“ machen, der das Gebiet durchfließt. 

 

Ablauf der Tour:

Tag 1: (ca. 40 km) Nach Verladung unserer Räder starten wir am Montag, den 10.06. um 6:30 Uhr Richtung Niederrhein. Gegen 8:30 Uhr erreichen wir den Wohnmobilpark „Willisee“ in der Nähe von Kleve. Dort  frühstücken wir und entladen die Räder. Gegen 9:30 Uhr klettern wir frohgemut auf 

unsere Drahtesel und erreichen nach wenigen Kilometern die Fähre in Millingen/NL. Nach dem Übersetzen geht es durch kleine niederländische Ortschaften, bis wir in Elten

unvermittelt wieder in NRW sind. Hier erfahren wir einiges über den „Schmuggel, der kein Schmuggel war“. Unser nächstes Ziel ist Emmerich mit dem von uns gecharterten Schiffchen, der „Inseltreue“. Eine etwa 1-stündige Rhein-Fahrt bis Grieth steht auf dem Plan. Dort angekommen, radeln wir wieder und kommen über die Reeser Brücke auf die andere Rheinseite. Beim Bauern Rehm

stellen wir unsere Räder unter, und unser Busfahrer bringt uns zum Hotel „Alte Post“ nach Rhede-Krechting.

Tag 2: (ca. 40 km) Um 8:30 Uhr fahren wir mit dem Bus vom Hotel ab, um beim Bauern Rehm unsere Räder wieder zu holen. Wir haben dann nach einer guten Stunde Fahrzeit Anholt  erreicht, eines der schönsten Schlösser Westfalens. Nach Außenbesichtigung und Weiterfahrt dauert es nicht mehr lange, bis wir

auf dem Bocholter Aa-Radweg durch eine malerische Auenlandschaft radeln. In Bocholt tun wir im Restaurant „Schiffchen“ etwas gegen den Hunger, bevor wir durch das im gleichen Gebäudekomplex untergebrachte, sehr interessante Textilmuseum geführt werden. Die dortigen Webstühle sind alle noch intakt und werden auch in Gang gesetzt. Die letzten Kilometer bis zum Hotel führt uns der Weg durch einen sattgrünen Wald.



Bild: F. Wesselmann
Bild: F. Wesselmann
Schloss Anholt    Bild: F. Wesselmann
Schloss Anholt Bild: F. Wesselmann

Tag 3: (ca. 35 km) Nach Verladen unseres Gepäcks in den Bus schwingen wir uns noch einmal auf die Räder, um einen weiteren Teil des Aa-Radwegs kennen zu lernen. Es geht durch eine abwechslungsreiche Landschaft, bis wir Gemen, heute ein Stadtteil Borkens, erreichen. Das romantische Arrangement aus Burg und Inselgemeinde war bis 1803 sogar ein eigener Staat!

Unser Endziel, die mächtige Schlossanlage Raesfeld, erreichen wir wieder auf dem Aa-Radweg und einer nach Süden führende Route.
Dort werden unsere Räder verladen und es geht zurück nach Metelen.

Leistungen:

  • Fahrten im Komfort-Reisebus mit verladenen eigenen Rädern
  • Reiseleitung durch ortskundigen Radwanderführer Joachim Fontaine
  • 2 Übernachtungen/HP im familiengeführten Hotel „Zur Alten Post“ in Rhede-Krechting
  • Frühstück am Bus am 1. Tag
  • Fährüberfahrt in Millingen/NL
  • 1-stündige Rheinschifffahrt mit der „Inseltreue“ von Emmerich nach Grieth
  • Kosten für Radunterstellung in Rees
  • Eintritte Gärten Schloss Anholt
  • Eintritte u. Führung Industriemuseum Bocholt

Termin und Reisepreis:

Mo., 10.06. bis Mi., 12.06.2024

Personenpreise bei mind. 20 Personen (Höchstanzahl 22 TeilnehmerInnen.)

im DZ: 320,00 €, im EZ: 361,00 €

 

Anmeldungen bis zum 02.04.2024 

bei Buch u. Schreibwaren Ewering

Schilden1, Metelen

Zahlen Sie bitte zugleich mit der Anmeldung den Reisepreis.

 

Gepäck- und Radverladung:

Mo., 10.06. 06:15 Uhr am ZOB

Metelen, Abfahrt ca. 06:30 Uhr

Rückkehr am Mi., 12.06. gegen 18:30 Uhr



S T A U D E N B Ö R S E

Foto: M. Sprickmann-Kerkerinck
Foto: M. Sprickmann-Kerkerinck

Wie jedes Jahr findet die Metelener Staudenbörse am Denkmaltag an Plagemanns Mühle statt.

Hier freuen sich die Standinhaber:innen, unter den Kastanien bei einer angenehmen Atmosphäre ihre Ware anzubieten.

Die Interessierten wissen, dass die Herbstzeit die beste Pflanzzeit ist, denn dann ist der Boden vom Sommer noch aufgewärmt und die Pflanzen können besser anwachsen.

Hier können sie vielleicht noch unbekannte
heimische Stauden kennenlernen oder Zwiebeln, Kräuter und Sträucher erwerben.

 

Die Staudenbörse bietet sich  ebenfalls dazu an, mit Gartenexpert: innen zu fachsimpeln.


Haben Sie selbst aus dem Garten Pflanzen übrig und möchten sie verkaufen? Hier ist die Gelegenheit mit kleinem Aufwand
einen Stand aufzubauen.

Da die KIM ab diesem Jahr für die Nutzung der Mühle Miete zahlen muss, müssen
wir eine Standgebühr von 10 € pro Stand nehmen.

Bei Interesse melden Sie sich bitte unter buero@kim-metelen.de für einen Stand an.

 

So., 08.09.24, 11 – 15 Uhr
Plagemanns Mühle, Mühlentor Metelen
Anmeldung für Stand

buero@kim-metelen.de



W E R K E   D E R   S C H R E I B W E R S T A T T

Foto: Schreibwerkstatt
Foto: Schreibwerkstatt

Ein weiteres Jahr mit der Schreibwerkstatt ist vergangen und die Kursteilnehmer lesen auch in diesem Jahr aus ihren Werken.

 

Es gibt Märchenhaftes, Sagenhaftes und Geschichten aus dem Alltag zu hören.

 

In kurzen 10-Minuten-Abschnitten gibt es viel Neues und Unterhaltsames.


Es gibt Gelegenheit, Autor:innen zu treffen und mit ihnen über Bücher und das Schreiben zu sprechen.

 

Alle Bücherwürmer und Leseratten
sind herzlich eingeladen!

 

Fr., 27.09.24, 19 Uhr

Comoon, Sendplatz 7, Metelen

Eintritt: 5 €



" K I N D E R   –  T R A U E R  –  T R Ö S T E N "

Richard Hattink,Trauerpädagoge und Hochschuldozent aus den Niederlanden hat Bestattungsspielzeug aus Klemmbausteinen entwickelt, um mit Kindern auf spielerische Art über Sterben, Tod und Trauer ins Gespräch zu kommen.
Kinder entwickeln je nach Altersstufe eigene Vorstellungen und Umgangsformen zum Tod. Dagegen haben Erwachsene oft das Gefühl, Kinder vor dem Thema schützen zu müssen.

An diesem Abend will Richard Hattink Interessierten, Eltern und KITA-Pädagoginnen auf unterhaltsame Weise Sicherheit vermitteln, um mit Kindern über Trauer und Trösten zu reden.
Die Veranstaltung organisieren die KIM und der Hospizverein Ochtrup/Metelen.

 

 

Mo. 07.10.24 19:30 Uhr
Comoon, Sendplatz 7, Metelen
Teilnahme: 5 €

 

Foto: Robert Hattink
Foto: Robert Hattink


T h e   o t h e r   s i d e   o f   m i d n i g h t

Eine Hommage an Michel Legrand

       Rosa Latour           Christopher Kühne       Daniel Masuch


Der Tod des großen Musikers Michel Legrand im Jahr 2019 war Anlass für die Münsteraner Sängerin Rosa Latour, ein Programm mit Stücken dieses mehrfach mit Oscars und Grammys ausgezeichneten Filmmusikkomponisten zusammenzustellen.
Sie gewann den virtuosen Pianisten Daniel Masuch, der schon lange ein Faible für die Kompositionen Legrands hegt, für dieses Projekt.
Gemeinsam fanden sie als dritten Triopartner den versierten Kontrabassisten Chris Kühne.

Aus dem riesigen Werk Michel Legrands

wurden Lieblingsstücke ausgesucht und in eigene, zeitgemäße Arrangements gekleidet.
Rosa Latour, die schon mit ihrem Soloprogramm „8 femmes“ ihre Liebe zum
französischen Jazzchanson entdeckt hat, singt viele von Legrands Stücken, die manche vielleicht eher in der englischen Version kennen, mit dem französischen Originaltext. Eben die Stücke, die aus französischen Filmen wie „Les parapluies de Cherbourg“ oder „Les Demoiselles de Rochefort“ bekannt sind.

Songs aus amerikanischen Filmen wie der 

Hit „The windmills of your mind“ oder „The knows“ dagegen werden in englischer Originalsprache interpretiert.
Das Programm „The other side of midnight” verspricht einen abwechslungsreichen
Abend voller großer Gefühle zwischen Sehnsucht, Melancholie und Heiterkeit.

 

So. 03.11.24, 17 Uhr Ev. Dankeskirche
Heeker Str. 27, Metelen
Eintritt: 25 €, KIM Mitglieder 20 €

VVK Di., 08.10.24
Buch und Schreibwaren Ewering
Schilden 1, Metelen



D a s   g r o ß e   K I M - J U B I L Ä U M S K O N Z E R T

 Mit dem Concert Royal Köln

 

Concert Royal Köln: Beispiel einer orchestralen Besetzung (Archivbild)
Concert Royal Köln: Beispiel einer orchestralen Besetzung (Archivbild)

Am 09. September

wird KIM 25 Jahre alt!

Das ist ein Grund zum Feiern!

 

Es soll aber keine rauschende Party steigen, sondern im Einklang mit der KIM-Zielsetzung
ist ein besonderes Konzert geplant, das zugleich die Verbindung zur Advents- und
Weihnachtszeit herstellt.

Dazu konnte die Bläser- und Streicherformation mit Truhenorgel des renommierten Concert Royal aus Köln unter der Leitung der Oboistin Karla Schröter gewonnen werden. Das Ensemble spielt auf einem historischen Instrumentarium des 18. Jahrhunderts.
Unter dem Titel: „Besinnliches und Fröhliches zur nahenden Adventszeit“ stehen bekannte, aber auch weniger bekannte, Werke von Bach, Biber, Fux, Janitsch, Linike, Vivaldi und Mozart auf dem Programm.
Die unterschiedlichen Werke verschiedener Komponisten haben eines gemeinsam:
Harmonie pur!

Das aus 2 Teilen bestehende Konzert wird durch eine Pause unterbrochen.

 

Besetzung:

Dominik Schneider......Traversflöte, Blockflöte

Karla Schröter, Ulrich Ehret...Barockoboe
Javier Lupianez......................Violine
Bodo Lönartz..........................Violine, Viola
Elisabeth Wand......................Violoncello
Willi Kronenberg.....................Truhenorgel
(Änderungen vorbehalten)

 

So., 24.11.24 17 Uhr
Kath. Kirche, Metelen
Eintritt frei
Kollekte am Ausgang



S T O R N O

"Die Inventur"

Foto: Achim Hennecke
Foto: Achim Hennecke

Historie:
Es war einmal im fernen 2005:
Funke, Philipzen und Rüther tourten mit diversen Projekten durch die Republik. Sie teilten einen Wunsch: In den damals noch schneereicheren Wochen daheim sein! Bei einem geheimen Treffen auf der Autobahnraststätte Weilburg-Krechtingen
beschließen sie ein Projekt rund um Münster.

Die Idee, einen Fahrradladen zu eröffnen, scheitert an der nicht bestandenen Fahrradführerscheinprüfung von Herrn Funke.

Herr Rüther beginnt, Zeitungsausschnitte zu sammeln. Um dem einen Sinn zu geben, erfindet man bei einer Tasse Kaffee in der Küche von Herrn Philipzen STORNO.

Einige Unwägbarkeiten zu Beginn der 2020er Jahre waren für STORNO der Anlass zur Runderneuerung.

Seither traut man sich mit "Die Inventur" die
Ganzjahresreife zu: Im Sommer auch auf Wiesen, in Parks und auf Freilichtbühnen.
Im Winter wie gewohnt in Theatern und Hallen. "Die Inventur" ist stets aktuell und lässt sich jährlich aufs Neue genießen.
Die Termine für den Herbst und Winter werden erst im Sommer beschlossen. So können wir an dieser Stelle noch keinen Termin bekannt geben.

Bitte achten Sie also auf die aktuelle Presse.